Um freiwillig Engagierten den Start eines Bürgerbusprojektes zu erleichtern und einen dauerhaften Betrieb sicherzustellen, unterstützt das Land Hessen im Rahmen der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ diese Projekte mit jeweils 1,2 Millionen Euro in 2018 und 2019. Das erlaubt es, bis zu 60 Fahrzeuge zu beschaffen. Der Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag und Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr, Dirk Landau, erklärte dazu im Rahmen der Landtagsdebatte:

„Die Menschen im ländlichen Raum sind auf ihren Wegen zur Arbeit, zu Treffen mit Familie und Freunden oder zu Veranstaltungen und den täglichen Besorgungen ganz besonders auf einen funktionierenden Verkehr mit Bussen und Bahnen angewiesen. Oft sind der nächste Supermarkt oder der nächste Arzt nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. Zudem ist das ÖPNV-Netz aus Haltestellen dünner, die Taktdichte häufig geringer. Daher entscheiden sich viele Menschen für das Auto als Verkehrsmittel der ersten Wahl. Dennoch müssen oder wollen Menschen auch im ländlichen Raum ohne eigenes Auto mobil sein.

Häufig bilden sich auf Grundlage ehrenamtlichen Engagements Bürgerbusinitiativen, die aus eigener Kraft versuchen, das reguläre ÖPNV-Angebot zu ergänzen und so ein breiteres Mobilitätsangebot zu schaffen. Bürgerbusse haben hierbei eine wichtige Funktion und leisten unter dem Leitmotiv „Bürger fahren Bürger“ einen wichtigen Beitrag dazu, die Lebensqualität zu steigern und den lokalen Zusammenhalt zu fördern. Dies gilt gerade auch mit Blick auf ältere Menschen, die das eigene Auto eventuell nicht mehr nutzen können oder wollen.

Daher begrüßen wir es ausdrücklich, dass die CDU-geführte Landesregierung im Rahmen der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“ Bürgerbusprojekte mit jeweils 1,2 Millionen Euro in 2018 und 2019 unterstützt, und so die Anschaffung von rund 60 Fahrzeugen ermöglicht. Mit den begleitenden Beratungsangeboten wollen wir damit den vielen freiwillig Engagierten den Start eines Bürgerbusprojektes erleichtern und einen Beitrag zum dauerhaften Betrieb leisten.

Auch das Engagement der Landesregierung bei der Einführung eines hessenweiten Schülertickets für 1 Euro pro Tag oder der Schaffung eines Jobtickets für die Landesbediensteten sind bester Beweis dafür, dass die CDU-geführte Landesregierung die wichtige Bedeutung des ÖPNV anerkennt. Dazu gehört auch die Schaffung eines gemeinsam von NVV und RMV unterstützten „Fachzentrums für ländliche Mobilität“, das sich speziell mit den Herausforderungen von Mobilität in den Regionen abseits der Ballungsräume beschäftigt. Damit sind wir gerüstet für die Herausforderungen von morgen für ein starkes Hessen.“

« Ganztagsausbau in Hessen im neuen Schuljahr auf Allzeithoch Hessen ist sicher! »