Die Ergebnisse des Bildungsfinanzberichts 2017 bestätigen die gute Arbeit unserer schwarz-grünen Landesregierung im Bereich der Bildungspolitik.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung fasst der Bildungsfinanzbericht die wichtigsten verfügbaren Informationen zu den Bildungsausgaben zusammen. Er beinhaltet die Kosten für Schulen, Hochschulen, Kindertageseinrichtungen sowie sonstige Bildungseinrichtungen und – Förderungen wie Volkshochschulen oder Jugendarbeit.

Der neueste Bericht zeigt dabei klar, dass unter den Flächenländern Hessen im vergangenen Jahr die höchsten Ausgaben pro Kopf im Bereich der Bildung zu verzeichnen hatte. Mit Investitionen im Bildungsbereich von 1495 Euro pro Einwohner liegt Hessen damit vor Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, welche jeweils 1490 Euro pro Kopf in die Bildung investieren.

Der Bericht zeigt auch, dass die von der SPD-geführten Bundesländer Brandenburg (1214 Euro), Mecklenburg-Vorpommern (1278 Euro) und Rheinland-Pfalz (1293 Euro) mehr als 10 Prozent pro Einwohner weniger in die Bildung investieren.

Für unsere von der CDU geführten Landesregierung ist der Bildungsfinanzbericht 2017 eine Bestätigung der Arbeit. Die Bildung ist ein wichtiges Gut die dazu beiträgt, den Wohlstand unserer hessischen Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin zu sichern.

« Wir bringen eine starke Wirtschaft und eine gesunde Umwelt zusammen Gesundheitsversorgung in Hessen – bedarfsgerechte und gute medizinische Versorgung im ländlichen Raum »